online-Forum

Media


IT Dienstleistungen zum Nulltarif

Können sie sich vorstellen, dass sie eine Systemlösung, eine Software, eine Dienstleistung anbieten, für die ihr Kunde irgendwann nichts mehr bezahlen muss? Nein! Dann lesen sie den folgenden Fall.

Bernd Ruhle ist Geschäftsführer der Düsseldorfer ManagementBeratung SERVICE & SYSTEME und Experte für Outsourcing. Sein jüngstes Projekt lautet: Wie etabliere ich regionale SharedServiceCenter (SSC) für ausgewählte Branchen im Mittelstand?

Das funktioniert so: Der Consultant Ruhle sucht in einer Region Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Markenartikler, Touristik oder Automotiv. Danach überzeugt er deren Geschäftsführung, die IT in eine bestehende oder eigens zu gründende Gesellschaft auszulagern. Ein Teil des Personals wechselt gleich mit. Durch dieses intelligente Outsourcing können zwischen 30 und 40 Prozent der IT Kosten gespart werden.

Das ist aber nicht alles. Denn das neue Unternehmen hat klare Akquisitionsziele. An diesen Verkaufserfolgen sind auch die Initiatoren interessiert. Denn sie haben die Möglichkeit, als Gesellschafter in das SSC einzusteigen. Ideal sind nach Ruhles Worten zwei oder drei Teilhaber am Anfang. Die Unternehmen können nach einiger Zeit ihre Anteile zurückgeben. Wer allerdings im Kreis der Gesellschafter bleibt, der profitiert auch von den Erträgen.

„Das wahre Ziel ist daher, den IT Service für die Gesellschafter kostenfrei zu bekommen", erläutert Ruhle.

 

Pressemitteilung absatzwirtschaft

 


Profit mit IT SharedServiceCentern

Der IT Bereich in einem Unternehmen ist lästig, unumgänglich, kostenintensiv. Im Zeitalter des Tretens der Kostenbremsen kommen in immer mehr Firmen auch IT Bereiche beim Abspecken dran. Sie werden outgesourct - und kosten oft außerhalb mehr als bisher im eigenen Hause.

Einen völlig neuen Weg gehen daher Unternehmen am Niederrhein. Sie sourcen out und wollen aus ihren bisherigen IT Bereichen ein Profitcenter machen, indem sie ihre Kapazitäten auch anderen Firmen anbieten. Geht es nach den Gründern dann könnte jede Firma ihre bisherigen IT Kosten bei verbesserter Qualität erheblich reduzieren, sondern sogar noch gute Erlöse aus den Serviceleistungen erzielen.

Die Erfolgscodes sind Kosten- und Know-How-Sharing durch gemeinsames Nutzen von IT Ressourcen in einem SharedServiceCenter. Die Zeiträume, in denen IT Anlagen wieder aufgerüstet werden müssen, werden immer kürzer. Häufig sind Investitionen nötig, die jährlich einen Teil der Umsatzerlöse wieder auffressen.
Die Düsseldorfer Unternehmensberatung SERVICE & SYSTEME hat ein Leistungspaket zusammengestellt, mit dem SharedServiceCenter geplant und an den Markt gebracht werden.
Durch diese Erfolgslösung haben die Firmen wieder den Kopf frei für ihre eigentlichen Kernkompetenzen. Das Konzept hat sich bewährt, SERVICE & SYSTEME hat es schon mehrfach erfolgreich für Markenartikler, Automotiv, Maschinenbau und der Touristik umgesetzt.

„Wenn ein SharedServiceCenter läuft, dann ist das nächste schon in der Vorbereitung", so Bernd Ruhle und meint damit aktuelle Aktivitäten der SERVICE & SYSTEME. „Die Zeit ist reif für diese zukunftsweisende Organisation SharedServices".

 

Pressemitteilung Wirtschaftswoche